Eucomis mit Blattstecklingen und Tochterknollen vermehren

Die einfachste Art Schopflilien/Ananaslilien zu vermehren, ist durch Tochterknollen. Die kann man entweder mit einem sauberen Messer abtrennen oder abbrechen, wenn sie ungefähr halb so groß sind wie die Mutterknolle. Ein guter Zeitpunkt dafür ist das Frühjahr.

Eucomis Tochterknollen

Spannender jedoch ist, und das macht die Kultur dieser Pflanzen so faszinierend, die Anzucht aus Blattstecklingen.

Blattstecklinge

Für die Vermehrung können ganze Blätter oder Teilstücke verwendet werden. Am besten scheint diese Methode mit jungen Blättern zu funktionieren. Abgetrennt habe ich sie von der Mutterpflanze, einer Eucomis autumnalis, als sie gerade dabei war ihren Blütenstand auszubilden.

Eucomis Blattstecklinge

Die Stecklinge können sofort nach dem Schneiden eingetopft werden. Es sollte die Schnittstelle 2 bis 4 Zentimeter tief in die Erde kommen, die zuvor am Blatt nach unten zeigte. Das hilft beim Anwachsen, ist aber nicht zwingend nötig, wie man am Austrieb des linken Stecklings erkennen kann. Den habe ich mit der obigen Schnittkante eingetopft.

Eucomis Blattstecklinge Topf

Als Substrat eignen sich handelsübliche Kakteenerde. Es sollte gleichmäßig feucht, aber nicht tropfnass sein. Der ideale Standort ist warm und hell, aber ohne direkte Sonne, mit Temperaturen zwischen 20 und 30 °C. Abdecken muss man den Topf nicht.

Eucomis Blattsteckling Knolle

Die ersten Triebspitzen können sich nach 4 Wochen zeigen. Bis sich die erste Brutknolle gebildet hat, vergingen nochmals 4 Wochen.

Das Bewurzeln im im Wasserglas hat übrigens nicht funktioniert. Es bildeten sich nach ein paar wochen Triebspitzen, wenig später begannen die Blattstecklinge jedoch zu verfaulen.

eucomis tochterzwiebel blattstecklinge eucomis stecklinge brutknollen